Esra Limbacher

Ihr direkt gewählter Abgeordneter im Wahlkreis Homburg (Wahlkreis 299)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge mir auf Facebook, Instagram und Twitter um über tagesaktuelle Themen informiert zu werden.

SOCIAL MEDIA

Das bewegt mich

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

🍺 Becker’s is back!
Die Gerüchte über ein drohendes Aus des bekannten Becker’s Pils hatten schnell die Runde gemacht. Umso wichtiger die schnelle Entwarnung aus Homburg: Die Traditionsmarke wird weiterbestehen!

Und noch viel mehr: Becker’s Pils bekommt ein neues Erscheinungsbild. Zusammen mit den „Rohrbacher Becker Bier Buwe“ durfte ich mich auf Einladung der Karlsberg Brauerei davon überzeugen. Unser Eindruck: sehr gut! Zurück zu den traditionellen Farben und Erscheinungsbild. Der Geschmack ist übrigens gleich gut geblieben 😊 Auf das Becker’s Pils – zum Wohl 🍻
Mehr dazuWeniger anzeigen

29.06.22
🍺 Beckers is back!
Die Gerüchte über ein drohendes Aus des bekannten Beckers Pils hatten schnell die Runde gemacht. Umso wichtiger die schnelle Entwarnung aus Homburg: Die Traditionsmarke wird weiterbestehen!

Und noch viel mehr: Beckers Pils bekommt ein neues Erscheinungsbild. Zusammen mit den „Rohrbacher Becker Bier Buwe“ durfte ich mich auf Einladung der Karlsberg Brauerei davon überzeugen. Unser Eindruck: sehr gut! Zurück zu den traditionellen Farben und Erscheinungsbild. Der Geschmack ist übrigens gleich gut geblieben 😊 Auf das Beckers Pils - zum Wohl 🍻

Auf Facebook kommentieren

Die "Marke" nützt m.E. bei einem Bier gar nichts. Ein "Becker's" das nicht aus der Becker Brauerei IGB stammt, ist kein Becker's. Da fehlt dann die "lokale Note". So war es auch damals mit dem "Schloss Bräu". Ein "Schloss Privat Pilsener" ist nur eines, wenn es aus der Schlossbrauerei kommt. Die "lokale Note" ist wörtlich zu nehmen. Auf das Wasser kommt es an. Das Rezept alleine reicht nicht. Und wer jemals in Neunkirchen und Homburg lebte, weiß, wie groß der Unterschied beim Wasser ist.

Nur dumm das es wahrscheinlich Karlsberg Export ist und kein Beckers Pils

GOTT SEI DANK 🥰, hoffe es wird auch bald überregional erhältlich sein

Da hast du aber kein Alkoholfreies?😲😅

Proschd🍻

ein gutes Bier 🙂

Bier so früh am Morgen?

Na dann Prost 🍻 🍻 🍻

View more comments

💪 ZF Group sichert Arbeitsplätze im Saarland

Eine wichtige Entscheidung für die rund 9000 Beschäftigten & das ganze Land: Beschäftigungssicherung bis 2025 und Ansiedlung neuer Produkte im Bereich der Elektromobilität im Saarland!

Gerade nach den Hiobsbotschaften von Ford in den letzten Wochen ist das ein starkes Signal, dass der Industriestandort Saarland ein echter Zukunfts-Standort ist, auf den nach wie vor viele Unternehmen setzen.

Es ist gut, dass Anke Rehlinger und unsere gesamte Landesregierung alles Menschenmögliche in Bewegung setzen, um möglichst viele Arbeitsplätze in der Industrie im Saarland zu erhalten und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu ermöglichen.

Die Industrie, insbesondere die Automobilindustrie, ist Jobmotor in unserem Land und genau das muss auch so bleiben.

Das Bild ist zusammen mit Marc Kiebel von ZF am Rande eines Gesprächs in Berlin entstanden. Gut, dass wir auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zählen können.
Mehr dazuWeniger anzeigen

28.06.22
💪 ZF Group sichert Arbeitsplätze im Saarland 

Eine wichtige Entscheidung für die rund 9000 Beschäftigten & das ganze Land: Beschäftigungssicherung bis 2025 und Ansiedlung neuer Produkte im Bereich der Elektromobilität im Saarland!

Gerade nach den Hiobsbotschaften von Ford in den letzten Wochen ist das ein starkes Signal, dass der Industriestandort Saarland ein echter Zukunfts-Standort ist, auf den nach wie vor viele Unternehmen setzen. 

Es ist gut, dass Anke Rehlinger und unsere gesamte Landesregierung alles Menschenmögliche in Bewegung setzen, um möglichst viele Arbeitsplätze in der Industrie im Saarland zu erhalten und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu ermöglichen. 

Die Industrie, insbesondere die Automobilindustrie, ist Jobmotor in unserem Land und genau das muss auch so bleiben.

Das Bild ist zusammen mit Marc Kiebel von ZF am Rande eines Gesprächs in Berlin entstanden. Gut, dass wir auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zählen können.

❗️Jetzt erst recht für Arbeitsplätze im Saarland❗️

Unsere Ministerpräsidentin Anke Rehlinger hat heute eine Regierungserklärung gehalten, die direkt in die Werkshalle von FORD zur Bertiebsversammlung der Beschäftigten gestreamt wurde. Und sie hat Recht: Wenn das Saarland Tränen hätte, gestern hätte unser Land geweint. Die Entscheidung von FORD gegen Saarlouis ist das Ende eines rücksichtslosen Bieterverfahrens, bei dem die Beschäftigten erpresst und zwei Standorte gegeneinander ausgespielt wurden.

Zur Ehrlichkeit gehört aber auch: Wir hatten offenbar nie eine ernsthafte Chance, obwohl das wirtschaftlich stärkste Angebot Saarlouis war. Der beste Beweis dafür: Das Management hat unseren Vorschlag abgelehnt, die beiden Angebote von einem unabhängigen Wirtschaftsinstitut überprüfen zu lassen.

Jetzt gilt umso mehr: Wir werden alles Menschenmögliche in Bewegung setzen, um möglichst viele Arbeitsplätze am Standort zu erhalten. Wir werden FORD nicht aus der Verantwortung lassen, aber wir werden auch aktiv an neuen Perspektiven arbeiten. Und wir werden mit Qualifizierung und mit Neuansiedlungen wie SVOLT, Nobilia und auch Airbus dafür sorgen, dass neue Arbeitsplätze entstehen.

Der Weggang von FORD zeigt auch: Wer wie FORD die Transformation verschläft, der geht zugrunde. Wir brauchen jetzt mehr Tempo, damit das Land beim Strukturwandel erfolgreich sein kann. Gerade durch den Ukraine-Krieg und durch die wirtschaftliche Entwicklung ist vieles noch drängender geworden. Brüssel und Berlin stehen dafür mit in der Verantwortung. Und wir werden auch als Land Wege finden müssen, um die nötigen Investitionen in die Transformation stemmen zu können. Es gilt: Jetzt erst recht für Arbeitsplätze im Saarland.
Mehr dazuWeniger anzeigen

23.06.22
❗️Jetzt erst recht für Arbeitsplätze im Saarland❗️

Unsere Ministerpräsidentin Anke Rehlinger hat heute eine Regierungserklärung gehalten, die direkt in die Werkshalle von FORD zur Bertiebsversammlung der Beschäftigten gestreamt wurde. Und sie hat Recht: Wenn das Saarland Tränen hätte, gestern hätte unser Land geweint. Die Entscheidung von FORD gegen Saarlouis ist das Ende eines rücksichtslosen Bieterverfahrens, bei dem die Beschäftigten erpresst und zwei Standorte gegeneinander ausgespielt wurden. 

Zur Ehrlichkeit gehört aber auch: Wir hatten offenbar nie eine ernsthafte Chance, obwohl das wirtschaftlich stärkste Angebot Saarlouis war. Der beste Beweis dafür: Das Management hat unseren Vorschlag abgelehnt, die beiden Angebote von einem unabhängigen Wirtschaftsinstitut überprüfen zu lassen. 

Jetzt gilt umso mehr: Wir werden alles Menschenmögliche in Bewegung setzen, um möglichst viele Arbeitsplätze am Standort zu erhalten. Wir werden FORD nicht aus der Verantwortung lassen, aber wir werden auch aktiv an neuen Perspektiven arbeiten. Und wir werden mit Qualifizierung und mit Neuansiedlungen wie SVOLT, Nobilia und auch Airbus dafür sorgen, dass neue Arbeitsplätze entstehen. 

Der Weggang von FORD zeigt auch: Wer wie FORD die Transformation verschläft, der geht zugrunde. Wir brauchen jetzt mehr Tempo, damit das Land beim Strukturwandel erfolgreich sein kann. Gerade durch den Ukraine-Krieg und durch die wirtschaftliche Entwicklung ist vieles noch drängender geworden. Brüssel und Berlin stehen dafür mit in der Verantwortung. Und wir werden auch als Land Wege finden müssen, um die nötigen Investitionen in die Transformation stemmen zu können. Es gilt: Jetzt erst recht für Arbeitsplätze im Saarland.

Auf Facebook kommentieren

Was mir bei den ganzen Diskussionen zu kurz kommt: Der Standortvorteil Deutschlands (schließlich wurde der Verbrenner ja bei uns erfunden) geht bei der Elektrifizierung des Individualverkehrs zumindest teilweise verloren. Nicht nur dass die Anzahl der erforderlichen Teile bei einem E-Fahrzeug (lt. Dieter Zetsche noch ca. 1/7) wesentlich kleiner ist, bei den elektrischen Autos haben nahezu alle Länder der Erde, was das Knowhow anbelangt, die gleichen Startchancen. Insofern ist die Haltung einiger Politiker zu verstehen, welche zumindest einen Teilmarkt in der Weiterentwicklung der Verbrenner sehen, insbesondere wenn dabei die Energieformen Wasserstoff und / oder eFuels eine Rolle spielen. Das könnte auch ein Pluspunkt für einen weiterführenden Standort Saarlouis sein! 👍

Sie ist doch auch mitverantwortlich das Ford seine Segel streicht!

Die für #Ford vorgesehenen finanziellen Mittel sollten jetzt umgehend zur Förderung des lokalen MIttelstandes eingesetzt werden. Mit 500 Millionen € kann man da viel erreichen! Anke Rehlinger

Es wird nicht das letzte Werk hier im kleinsten Bundesland sein, das die letzte Schicht angesagt bekommt. Zum Thema SVolt, wenn da noch lange rumgeeiert wird, dann bauen die woanders. Ewig warten die nicht bis hier jemand in die Pötte kommt. Aber was will man auch sonst von der Politik hier im Saarland verlangen? Ausser es müsste, es soll , es könnte, passiert hier gar nix ! Und das mit Ford hat jeder gewusst. Nur die Frau Rehlinger hat mit ihrem Alibi Flug gedacht " Na ja, wenigstens kann keiner sagen ich habe nix gemacht" Und dann nach Rückkehr noch zu sagen " Die Entscheidung wäre noch nicht gefallen" ist auch der gespielte Witz dieses Sommers ! Das ist Politik von der Saar ! Motto " Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt" Und noch eins! Mann sollte nur Geld ausgeben wo man hat ! Und bei c.a. 14,8 Milliarden € Schulden, ist da net mehr so viel! Da fragt man sich ob man unsere Steuergelder nicht besser einsetzen kann, als den Standort SLS mit aller Gewalt am Leben halten zu wollen. In diesem Sinne, eine schöne Zeit in Berlin !

Mein lieber Esra, was hier passiert ist die Konsequenz eurer grünen Politik. Ihr seid grün angestrichene Rote. Energie wird knapp, ihr killt den Verbrennungsmotor und holt Millionen von unqualifizierten Menschen ins Land. Ihr habt am wenigsten Grund hier aufzuschreien.

Hat die SPD auch Wirtschaftsseilschaften?

Unser Abgeordneter hat noch viel zu lernen. Ford hat sich nicht gegen Saarlouis entschieden. Ford hat sich entschieden, das E Auto in Valencia zu bauen. Das war schon vorher klar. Dass dieser amerikanische Konzern mit dem (Bieterwettbewerb) der ja show war, noch bessere Konditionen zu erzielen, leuchtet nicht nur jedem Betriebswirt ein. In Saarlouis wird noch bis 2025 der Fokus gefertigt. Bis dahin vergeht noch einige Zeit, bis neue Modelle auf den Markt kommen. Vielleicht mit neuer H² Technik. Für Saarlouis spricht, dass es gute kompetente Mitarbeiter hat. Für Saarlouis spricht auch der Supplier Park. Für Saarlouis spricht gut ausgebildete Mitarbeiter. Das wissen die Firmenoberen. Eine Firmenbeschimpfung a la Rehlinger ist da kontraproduktiv. In ihrer Zeit als Wirtschaftsminister hat sie das Saarland heruntergewirtschaftet. Juristen sind nicht immer gut auf Ministerposten, egal ob das Verteidigung oder Wirtschaft ist.

View more comments

👋Guten Morgen aus dem Bundes(tagsall)tag,

diese Woche bin ich in die vorletzte Sitzungswoche vor der Sommerpause gestartet. Wisst Ihr schon, wer hier in Berlin mein Büronachbar ist?
Kleiner Tipp: Es ist ein Kollege aus dem Saarland 🙂 Im Frühjahr durfte ich im Paul-Löbe-Haus mein neues Büro beziehen. Mit Heiko Maas als Büronachbar und Blick auf das Reichstagsgebäude habe ich ein sehr gutes Los gezogen.

Lieber Heiko Maas , schön, dass Du hier bist und danke für die guten Gespräche wie hier bei Cafe & Cola 🙂
Mehr dazuWeniger anzeigen

21.06.22
👋Guten Morgen aus dem Bundes(tagsall)tag,

diese Woche bin ich in die vorletzte Sitzungswoche vor der Sommerpause gestartet. Wisst Ihr schon, wer hier in Berlin mein Büronachbar ist? 
Kleiner Tipp: Es ist ein Kollege aus dem Saarland 🙂 Im Frühjahr durfte ich im Paul-Löbe-Haus mein neues Büro beziehen. Mit Heiko Maas als Büronachbar und Blick auf das Reichstagsgebäude habe ich ein sehr gutes Los gezogen. 

Lieber Heiko Maas , schön, dass Du hier bist und danke für die guten Gespräche wie hier bei Cafe & Cola :)

Auf Facebook kommentieren

LG

Ich hoffe die Regierung lässt sich nicht weiter nur von Krise zu Krise treiben sondern wird endlich in Sachen Reformen aktiv die unser Land wirklich voran bringen – Wir brauchen ein überarbeitetes Fachkräfteeinwanderungsgesetz JETZT ich kenne eigentlich keinen Betrieb der aktuell nicht unter Personalmangel leidet. Dafür müssen die Sprachhürden gesenkt werden das kann man auch hier vor Ort lernen durch Integrationskurse und auch weitere Hürden müssen weg. – Wir brauchen radikalen Bürokratieabbau. Schaffen Sie eine Meldestelle bei denen Bürger und Unternehmen unnötige bürokratische Schikanen melden kann und die dann bitte überprüft werden müssen. Im Zweifel gegen die Vorschrift und dann abschaffen! – Wir brauchen Planungsbeschleunigung bei Infrastruktur. Es muss in Zukunft ALLES in Tesla Geschwindigkeit geplant und gebaut werden. Vom Windrad bis zur Stromtrasse bis zur Bahnstrecke! Dafür muss es ganz klare Fristen geben und Klagemöglichkeiten nur für wirklich direkt betroffene in Eilverfahren. – Wir brauchen flächendeckend 5G Masten. Alle Schulen müssen endlich ans schnelle Netz anschließen ebenso Behörden und Co. Papierakten müssen der Vergangenheit angehören. – Wir müssen unser Rentensystem endlich fit machen und ähnlich wie Schweden eine Aktienrente auf den Weg bringen. Der demographische Wandel ist in vollem Gange und an das System traut sich keiner ran seit Jahrzehnten! Die Riesterrente gehört dafür ebenfalls radikal umgebaut. – Wir brauchen HighTech Strategien die auch tatsächlich umgesetzt werden und das papier wert sind auf denen Sie stehen. Cloud und Quantencomputing Made in Germany. Startrampen für Mikrolauncher. Blockchain und KI im Praxiseinsatz. Wir brauchen mehr Begeisterung bei der Umsetzung von fortschrittlichen Technologien und müssen für junge und innovative Unternehmen die optimalen Rahmenbedingungen schaffen. Gehen Sie hier in den Austausch und vor allem Handeln Sie hier!

…und Ihr Beide teilt die Leidenschaft für schlecht sitzende Hemden?

Im Paul – Löbe – Haus und Bundestag sind wir morgen auch.

Back in Saarland 👋

Das Altstadtfest Blieskastel kehrt nach zwei Jahren endlich wieder dieses Wochenende zurück. Respekt an alle Vereine, die so viele Stände auf dem Fest betreiben- echt ein gutes Zeichen! Darauf habe ich mit dem Bürgermeister Bernd Hertzler angestoßen.

(Nicht auf dem Bild, aber dennoch dabei waren auch wieder meine LandtagskollegInnen Sevim Kaya-Karadag& Pascal Conigliaro)
Mehr dazuWeniger anzeigen

18.06.22
Back in Saarland 👋

Das Altstadtfest Blieskastel kehrt nach zwei Jahren endlich wieder dieses Wochenende zurück. Respekt an alle Vereine, die so viele Stände auf dem Fest betreiben- echt ein gutes Zeichen! Darauf habe ich mit dem Bürgermeister Bernd Hertzler angestoßen.

(Nicht auf dem Bild, aber dennoch dabei waren auch wieder meine LandtagskollegInnen Sevim Kaya-Karadag& Pascal Conigliaro)

Auf Facebook kommentieren

👍👍👍👍👍👍

Yes back in saarland, east or west saarland is the best

Nice to meet you, USA! 🇺🇸

In Washington DC durfte ich diese Woche auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung United States | Canada an einem spannenden transatlantischen Austausch teilnehmen. Zusammen mit meiner Bundestagskollegin Ye-One Rhie haben wir uns als junge neu gewählte Mitglieder des Bundestages mit Kongressabgeordneten, Regierungsvertretern Unternemen und Journalisten in der US-Hauptstadt getroffen.

Spannende Gespräche, die vor allem eines deutlich machen: Die enge Freundschaft zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika beruht auf historisch gewachsenen Beziehungen, gemeinsamen Erfahrungen, Werten und Interessen. Diese enge Freundschaft ist ungebrochen.
Mehr dazuWeniger anzeigen

17.06.22
Nice to meet you, USA! 🇺🇸

In Washington DC durfte ich diese Woche auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung United States | Canada an einem spannenden transatlantischen Austausch teilnehmen. Zusammen mit meiner Bundestagskollegin Ye-One Rhie haben wir uns als junge neu gewählte Mitglieder des Bundestages mit Kongressabgeordneten, Regierungsvertretern Unternemen und Journalisten in der US-Hauptstadt getroffen.

Spannende Gespräche, die vor allem eines deutlich machen: Die enge Freundschaft zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika beruht auf historisch gewachsenen Beziehungen, gemeinsamen Erfahrungen, Werten und Interessen. Diese enge Freundschaft ist ungebrochen.

Auf Facebook kommentieren

🤷‍♂️

'Gemeinsame Werte'? Glaubt Ihr den Unsinn wirklich? Für die USA gibt es nur einen einzigen Wert, und der fängt mit einem grooooßen $-Zeichen an …

#FreeJulianAssangeNow

View more comments

Mehr anzeigen

Aktuelles & Presse

Bleibe auf dem Laufenden